Schlagwort-Archive: web2.0

.biz + byte im Arbeitsalltag

Logo bizundbyteWie wirkt sich die Digitalisierung der Geschäftsprozesse auf unseren Arbeitsalltag aus? Am 14. 3. 2009 veranstalten die Webgrrls Rhein-Main in Mainz ein Kolloquium zu diesen Fragen: .biz + byte im Arbeitsalltag. Die Vorträge umspannen Themen wie

  • E-Learning
  • Datenschutz
  • Open Source
  • Lifehacking
  • E-Government
  • und natürlich Web 2.0

Anmelden kann man sich auf der Website natürlich auch!

Immer online arbeiten

Wer viel unterwegs ist, per Handy/PDA/Smartphone am Ball bleibt und sich überall mit dem Netbook einloggt, wo man ihm nicht auf die Finger haut, findet in dieser Liste sicher seine Lieblings-Tools. Arbeiten mit dem Internet, immer online:

  • (teamfähige) Kalender
  • ToDo-Listen
  • Social Bookmark-Dienste
  • Feedreader
  • Aggregatoren
  • Notizbücher

Wie zu erwarten war, stammen einige Tools von Google.  Auf meiner persönlichen Liste steht MindMeister – wird am Wochenende gleich mal getestet. Planung läuft bei mir meist mit Mindmaps. Mal sehen, ob die Online-Variante (Basisversion bis 6 Mindmaps ist kostenlos) die Desktop-Tools 2 schlägt.

2Freemind; XMind

Web 2.0-Geschäftsmodelle analysiert

Web 2.0 ist in der Realität des Business angekommen, aber was zeichnet Geschäftsmodelle aus, die das Mitmach-Internet nutzen und gerade aus der Vielfalt der technischen Möglichkeiten Gewinn ziehen? Amy Shuen analysiert in ihrem Buch

"Die Web 2.0-Strategie. Innovative Geschäftsmodelle im Internet (O'Reilly 2008)" 

die Vorgehensweise der großen Global Player wie Flickr, Facebook und Google.

Allen gemeinsam ist, dass sie Mehrwert durch die Beiträge ihrer Benutzer generieren. Diese Unternehmen nutzen die Fähigkeiten von unterschiedlichen Menschentypen, im internet zu kommunizieren und sich mit einander zu vernetzen. Sie erwirtschaften ihre Gewinne durch das intelligente Zusammenspiel von kostenlosen Diensten, die Besucher anziehen und binden, und kostenpflichtigen Angeboten. Die Einnahmen kommen dabei oft aus unterschiedlichen Quellen, etwa über Abonnements der Dienste durch die Besucher und Provision von Händlern, die auf derselben Plattform einer gut definierten Zielgruppe ihre Waren anbieten können.  

Shuen studiert die Tricks der Web 2.0-Unternehmer und gibt Gründern einen Einblick in die Möglichkeiten, wobei technische Fragen nicht zur Debatte stehen. Das Buch soll mit seinen Fragen an die potentiellen Gründer vielmehr eine Entscheidungshilfe geben, ob diese wirklich ein community-basiertes Geschäftsmodell entwickeln und sich der Chancen, Risiken und der besonderen Dynamik der Sache aussetzen wollen. 

Was macht eigentlich LetsBuyIt.com?

Das war mal ein interessantes Geschäftsmodell. Eine Website, über die sich Käufer zusammenschließen und günstigere Preise durchsetzen können. Eben habe ich nachgeschaut, ob es dieses frühe Web 2.0-Modell noch gibt – und da stehe ich vor verschlossenen Türen (Türen?). Wir machen im Frühling 2008 wieder auf – steht da.

Der virtuelle Bauzaun scheint schon älteren Datums zu sein. Im LetsBuyIt-Blog geht es dagegen munter zu, und das Geschäft scheint auf einer finanziell breiteren basis neu errichtet zu werden.

Bin gespannt, was dieser Einkaufs-Frühling bringt.

Sonnige Sonntagslinks

Damit wieder frische Links auf dem sonntäglichen Frühstückstisch liegen:

  • Erfahrungsbericht von Jens Grochtdreis zu seinem EeePC. Wer sich mit Linux nixht auskennt und die Windowsfähige Variante nicht abwarten will, bekommt hier ein paar gute Tipps aus der Praxis.
  • Noch nicht genug von GTD? Wer ein schon fertig eingerichtetes System mit allen Listen und Verbindungen zwischen Projekt, Next Action und Zielen haben möchte, kann sich das kostenlose GTD-PHP auf seinem Webserver einrichten. Das hat zusätzlich den Vorteil, überall erreichbar zu sein. Wer die Optik etwas webzweinulliger mag, ändert einfach das Stylesheet. So sieht es bei mir aus:gtd-php
  • Einen Chat-Bot für die Unternehmenswebsite gibt es schon ab 25 € (na gut, die mit dem professionelleren Outfit eben ab 50 €). Er macht die Website persönlicher, aber bei richtigem Einsatz auch besser benutzbar.
  • Einen neuen Leitfaden des BVDW zu Web 2.0 und Ecommerce lege ich besonders den Shopbetreibern unter Euch ans Herz. Vielleicht bloggt Ihr dann ja demnächst auch?
  • Und noch ein Ecommerce-Leitfaden, diesmal von XT:Commerce.

So, das war’s mal wieder. Soll ja auch nicht in Stress ausarten. Geht lieber mal wieder raus …