Archiv der Kategorie: Off topics

Urlaub

Ihr habt es schon gemerkt – ich bin in Urlaub. Diesmal ist zwar die Internetverbindung erste Sahne, aber der Geist so businessfern, dass allenfalls mal cat content (nein, eher dog content, denn die italienischen Katzen scheint es nicht mehr zu geben) oder ein Photo von ein paar Muscheln am Strand herauskommt.

In diesem Sinne klinke ich mich noch bis zum 30. 6. aus. Wünscht mir gutes Wetter!

Selbstbedienung

Texte sind ja wirklich schnell erstellt – schreiben können wir doch alle! Wer es trotzdem nicht gerne sieht, dass ein Edelstein der Unternehmenskommunikation wie seine Homepage-Einleitung einfach so abgekupfert wird, kann die Website-Doping-Sünder mit diesem Tool aufspüren (gefunden beim Akquise-Blog).

Ich wurde auch fündig – dreisterweise ein Mitbewerber mit unterirdischen Referenzen, der an meinem ehemaligen Wohnort Webseites erstellt. Ich überlege mir, ihn mit diesem treffenden Text abzumahnen. Es geht mir hier nicht um Geld, sondern darum, die Mentalität zu ändern. Internet ist nicht wirklich frei: Wenn ich etwas übernehmen möchte, frage ich oder zahle die erforderlichen Lizenzgebühren.

Da die Konkurrenz im globalen Dorf groß ist, muß ich in den meisten Fällen auch nicht fürchten, über den Tisch gezogen zu werden: Es gibt Skripte, Impressumtexte, Animationen, Vertragsentwürfe und Photos schon für ganz kleines Geld oder explizit ganz umsonst. Wer trotzdem meint, dass alles, was nicht passwortgeschützt ist, gerne genommen wird, braucht eben Nachhilfe. In manchen Fällen geht es ja nicht nur um den Eigenbedarf des Plagiators, den man als Autorin unter „Nachwuchsförderung“ abbuchen könnte, sondern um Material, dass für eine Kundenwebsite abgegriffen und dem Kunden in Rechnung gestellt wird. Und hier ist doch wirklich Ende.

Nachtrag vom 28. 8. 2006: Mehr Informationen zur Rechtslage finden sich bei Fiona Amann (danke, Katharina)

Werbung mit Fragezeichen

Die neue Kampagne von tele2 wirft doch mehr Fragen auf als sie beantwortet: Da soll eine Dienstleistung billiger sein als Frau X. aus der Buchhaltung. Vordergründig betrachtet könnte man in Frau X. ein weiteres Opfer der Tatsache sehen, dass Frauen in diesem Land bei gleicher Ausbildung, Position im Unternehmen und damit verbundener Verantwortung für dieselbe Leistung immer noch weniger Gehalt beziehen als Männer. Damit sollte man keine Werbung machen, sondern es lieber schnell unter den nächstbesten Teppich kehren.

Oder verstehe ich das doch nicht so ganz *grübelt* Ja, Das beworbene Angebot ist so billig wie eine Frau, die dasselbe für weniger Geld leistet als ihr männlicher Kollege. Genialer Schachzug – das ist wirklich ein Argument: Dieselbe oder bessere Leistung zum niedrigeren Preis!!!

*grübelt nochmal* Oder liege ich doch komplett daneben? Wo liegt hier der Sinn, wen wollen die wirklich ansprechen? Oh Mann, dass ist einfach eine platte sexistische Werbung mehr auf dieser Welt!

Wintersalat gegen Vitaminmangel

Wer nicht ordentlicht ißt, kann auch nichts leisten. Deshalb jetzt mal meinen Wintersalat:

  • 1 Kopfsalat/ ausreichend Feldsalat/oder was auch immer
  • 300 g Tomaten (am besten Kirschtomaten)
  • 1 kleine Dose rote Bohnen (Kidney-Beans)
  • 1 Zwiebel
  • 2 Orangen
  • 50g Parmigiano oder Grana Padano am Stück

Zubereitung:

  • Salat putzen und waschen,
  • Tomaten in Scheiben scheiden,
  • Bohnen vom Kochwasser trennen und waschen,
  • Zwiebel schälen, in feine Scheiben raffeln und mit Salz bestreuen, 10 Minuten stehen lassen, dann trocken tupfen (=ergibt leicht scharfe, saftige Zwiebelringe wie in Griechenland üblich)
  • Orangen schälen und filettieren, Saft auffangen. Bei Bio-Orangen kann etwas Schale für die Sauce abgerieben werden.
  • Parmigian (oder so …) mit der Raffel in Späne oder dünne Scheiben raffeln, über die Zutaten geben.

Sauce:

  • Ausreichend gutes Bio-Olivenöl (laßt es Euch von Eurer Schwester aus Italien mitbringen, sonst geht auch anderes Olivenöl)
  • wenig Essig (hier ist Geiz wirklich geil)
  • Salz
  • Pfeffer
  • aufgefangener Saft der Orangen
  • Senf
  • 1-2 EL Pesto Genovese
  • 1-2 Knoblauchzehen (zerkleinert)

Daraus eine sämige Sauce schlagen, über die Zutaten kippen und dann einfach mit 3-4 Personen reinknieen. Hinterher klappts umso besser mit PHP, HTML, CSS oder was auch immer.