Was bringt ein Blog für Suchmaschinenoptimierung?

Wir schreiben das Jahr 2009 und immer noch halten sich hartnäckige Gerüchte, dass man nur ein Blog starten muß, um mit Links aus diesem Blog die eigene Website in den Suchergebnissen nach oben zu treiben. Hausgemachter Link-Juice – kann das klappen?

Blogs sind per se aktueller als normale Unternehmenswebsites. Kein Wunder – im Blog ist das Erstellen neuer Inhalte für jedermann einfach machbar. Auch technisch unbedarfte Mitarbeiter können sich im O-Ton äußern. Aber Aktualität macht noch keinen Page Rank. Ein Link vom unbekannten, selbst nicht verlinkten Blog auf eine Website sagt Google nicht viel und bringt damit auch keinen Erfolg für das Ranking der Zielseite. Jill Whalens Newsletter bringt es auf den Punkt: Ein Blog kann nur dann für mehr Sichtbarkeit der Hauptwebsite in den Suchmaschinen sorgen, wenn es selbst gut verlinkt ist.

Und das geht am besten durch einen ganz natürlichen Vorgang: Ein interessantes Blog, in dem oft hochwertige Inhalte erscheinen,  wird gelesen und oft weiterempfohlen, es zieht Links auf sich. Oft werden diese Links selbst aus einem Umfeld kommen, das inhaltlich gut zum Blog paßt: In einem Artikel über Selbstmanagement verweise ich am ehesten auf Blogs und Blogbeiträge, die sich ebenfalls mit diesem Thema beschäftigen. Davon geht auch Google aus und bewertet die Inhalte der verlinkenden Seite bei der Einschätzung des Links mit. Links in wahllosen Linklisten oder gekaufte Links von einer thematisch nicht passenden Seite sind deshalb nicht so erfolgreich wie natürliche Links, die aus einer thematisch entsprechenden Seite auf eine andere führen.

Wer erwägt, ob er im Marketingmix auch ein Blog verwenden möchte, sollte also beachten

  • dass nur Qualität langfristig zum Suchmaschinenerfolg führt, weil nur interessante Inhalte den Leser motivieren, sie weiterzuempfehlen.
  • dass oft aktualisierte Blogs Googles Indizierungsprogramme anziehen und neue Beiträge erst einmal einen gewissen Bonus haben, aber admit allein noch kein gutes Ranking verbunden ist.
  • dass langfristig aufgebaute qualitätvolle Inhalte bei Lesern und Suchmaschinen den besten Erfolg haben.
Dieser Beitrag wurde unter Bloggen abgelegt am von .

Über Susanna Künzl

Seit 12 Jahren berate ich Unternehmen auf ihrem Weg ins Internet. Ziel ist eine Website, die den Kunden wie ein aktiver Mitarbeiter unterstützt. Mein persönlicher Schwerpunkt liegt auf den Content Management Systemen und ihrer Programmierung. Diese CMS sind meine Baustelle: TYPO3, Drupal, Wordpress und Joomla.

Ein Gedanke zu „Was bringt ein Blog für Suchmaschinenoptimierung?

  1. Tobias

    Ja, wenn man sich so umschaut scheinen echt noch viele Webmaster zu denken, das allein das hinzufügen eines Blogs an eine statische Webseite das Ranking verbessert könnte. Dein Artikel macht zumindest klar, das es nicht mal kurz getan ist einen Blog anzulegen und halbherzig drauflos zu bloggen…

Kommentare sind geschlossen.