Suchmaschinenfreundlicher Webtext in 7 Schritten

Wann ist eine Seite vollständig getextet? Klar – Die Überschrift steht, dazu 4 Absätze Fließtext und fertig. Dann noch das Bild hinein und die Seite kann online gehen? Auf den ersten Blick scheint das zu stimmen, aber eine sauber codierte und suchmaschinenfreundliche Seite braucht etwas mehr Leistung vom Texter. Teilweise ist dieser Text auf der Seite selbst dann nicht zu lesen, spielt aber für die Suchmaschinenoptimierung und die Vollständigkeit eine große Rolle.
Hotel - Eingang
Bild: Dragan Radojkovic – Fotolia.com

  1. Keywords. Startet mit den Suchwörtern, auf die die Seite optimiert werden soll. Für eine einzelne Seite sind das nicht mehr als 2-3 Keywords oder 1-2 sinnvolle Kombinationen. Hier soll es einmal um ein fiktives Wellnesshotel in Nürnberg gehen. Keywords für eine Seite über die Saunalandschaft des Hotels sind z.B. Sauna Hotel Nürnberg. Diese Suchwörter sind natürlich vorher in einer Keywordanalyse und -qualifikation als passend und erforgversprechend herausgearbeitet worden. Der Webentwickler übernimmt die Keywords in den Keyword-Bereich der Seite, wo sie zwar von Google nicht mehr ausgewertet werden, aber der Vollständigkeit halber hingehören. Dazu sind sie eine gute Gedächtnisstütze.
  2. Dateiname der Seite. Wenn es sich einrichten läßt, sollte der Dateiname die Keywords enthalten. Das ist aus zwei Gründen sinnvoll: zum Einen kann man so schon aus einem einfachen Zitat der Seite entnehmen, worum es im Inhalt geht; das freut die Leser. Zum Anderen wird bei einem Link auf eine Seite meist einfach so gelegt, dass man den URL verlinkt, und der enthält dann als Linktext automatisch die Keywords. Da Suchmaschinen Links auf eine Seite in der Themenrelevanz daraufhin bewerten, was im Linktext steht, bietet man mit einem sprechenden Dateinamen gleich alle Keywords zum Verlinken an. Für unser fiktives Hotel und seine Saunaseite könnte das sein: sauna-hotel-nuernberg.html.
  3. Title – der Seitentitel – erscheint in der Kopfzeile des Browsers und sollte nicht mit der Überschrift der Seite im Inhaltsbereich verwechselt werden. Google bewertet den Title als die eigentliche Essenz der gesamten Seite und zeigt sie in den Suchergebnissen als Linktext an.
    Aus diesem Grund sollte der Title auch nicht sinnlos mit den Keywords vollgestopft werden, sondern ansprechend getextet sein. Er bildet zusammen mit der Description (s.u.) die Information, die ein potentieller Kunde über Deine Seite in den Suchergebnissen von Google erhält. Damit er sich zu Deiner Seite weiterklickt, braucht er das Gefühl, am richtigen Ort zu sein. Dazu gehört, dass der Text die Keywords je 1mal enthält. Möglichst sollte er von Google auch nicht abgeschnitten werden, was nach ca. 70 Zeichen geschieht. So sieht der Besucher die Aussage komplett, wie Du sie herüberbringen wolltest.
  4. Description – die Seitenbeschreibung. Hier gilt Ähnliches wie für den Title: Die Description erscheint als Seitenbeschreibung in den Suchergebnissen von Google. Sie sollte die Keywords enthalten und nicht mehr als 160 Zeichen lang sein. Im Idealfall bildet sie eine Einheit mit dem Title und zeigt dem Google-Nutzer auf der Suche nach Eurem Hotel, dass er hier an der richtigen Stelle ist. Anders als der title bewertet Google die Description aber nicht für die Relevanz der Seite für ein bestimmtes Thema.
  5. Der Navigationstext. Wie soll die Seite im Menü heißen? Gerade bei den "üblichen Verdächtigen" wie Wir über uns, Angebot oder Das Team juckt es den Texter in den Fingern, etwas kreativer zu schreiben, um sich vom Internet-Einheitsbrei abzuheben. Das kann aber aus zwei Gründen ins Auge gehen: Erstens erwarten die Besucher bestimmte Informationen unter der handelsüblichen Bezeichnung, und wer nicht sucht, was er findet, kann ganz schnell weiterklicken zum nächsten Anbieter. Außerdem sind Menübegriffe Linktexte und sollten somit die Keywords der Zielseite enthalten. Unsere Saunaseite sollte also mit Sauna oder Hotel-Sauna im Menü stehen.
    Wenn der Platz in einer schmalen Navigationsleiste einmal für die Keywords nicht reicht oder das Menü grafisch gestaltet ist, gehören die Keywords in den Title des Links oder den Alt-Text der Menü-Grafik.
  6. Der Seitentext: Na endlich sind wir beim sichtbaren Text! Aber auch hier sind die Keywords im Text einzuarbeiten, wenn die Seite von den Suchmaschinen wirklich als relevant für diese Begriffe eingestuft werden soll. Die Suchmaschinen betrachten den Text dabeidurch eine recht einfache Brille:
    • Werden die Keywords in der richtigen Menge verwendet? Die geeignete Keyworddichte ist ca. 5%. Keinesfalls sollten 10% überschritten werden. Berechne einfach die Keyworddichte, indem Du die Anzahl aller Wörter eines Textes in DeinerTextverarbeitung überprüfst und dann mit der Zahl der verwendeten Keywords vergleichst.
      Open Office: Extras >> Wörter zählen
      Microsoft Word: Extras >> Wörter zählen
      Berechne dann die Zahl der Keywords / Zahl aller Wörter * 100 = Keyworddichte in %
    • Erhalten die Keywords das richtige Gewicht durch ihre logische Auszeichnung? Setz Deine Keywords auf jeden Fall in Überschriften ein. Google & Co. halten diese für besonders wichtig. Wenn Du Deinen Seitentext semantisch gliederst, also die die Seite mit einer Überschrift 1. Ordnung und Abschnitte sinngemäß mit Überschriften 2. und 3. Ordnung einleitest, ist die Seite auch für andere Geräte als Deinen Computer mit einem normalen Browser verständlich.
    • Enthalten Links auf diese Seite die Keywords? Verlinke Deine Website intern großzügig. Auch das zählt in den Augen der Suchmaschinen. Besonders wichtig: Die Links sollten die Keywords der Zielseite im Linktext enthalten. und sich möglichst in einem Umfeld befinden, das in einem Sinnzusammenhang mit der Zielseite steht. Für die saunaseite wäre das z.B. ein Text über das Wellness-Angebot des Hotels oder allgemeine Informationen über unterschieldiche Sauna-Verfahren.
  7. Die Bildinformationen: Ein Bild sagt zwar manchmal mehr als 1000 Worte, aber den Suchmaschinen und assistiven Technologien wie Screenreadern sagt es garnichts. Deshalb ist der Text einer Seite erst vollständig, wenn auch zu jedem Bild ein kurzer beschreibungstext erstellt und vom Webentwickler in das Alt-Tag des Bildes gestellt wird. Der Text wird z.B. auch angezeigt, wenn Dein besucher die Bildanzeige im Browser ausgeschaltet hat, und stellt die einzig auswertbare Information über das Bild für die Suchmaschinen dar. Auch hier können Keywords eingebaut werden, wobei man aus Gründen der Höflichkeit gegenüber dem Benutzer keine sinnlose Aneinanderreihung der Keywords erstellen sollte.

Wenn Ihr Euren Texter brieft, gebt ihm also am besten gleich eine Schablone für alle Bereiche, die eine Seite enthält, und für jede Seite die Keywords, die in den Text einfließen sollen. Weil eben nicht alle Texte der Website auf den ersten Blick sichtbar sind. 

6 Gedanken zu „Suchmaschinenfreundlicher Webtext in 7 Schritten

  1. Loewenherz / Wolke23

    Mal wieder ein fundierter, verständlicher geschriebener Basistext zum Bereich der OnPage-Optimierung. Obwohl das Ganze schon lange bekannt ist, werden auch heute noch Seiten ins Netz gestellt, die dieses Wissen erfolgreich ignorieren – nun ja, viele Agenturen sind scheinbar kaum im Netz unterwegs, zumindest nicht in SEO-Blogs 🙂
    Wenn jeder Webdesigner diese Dinge umsetzen würde, wäre unsereiner ja fast arbeitslos *bg*

  2. Marcel - Rohkostfreunde

    Hi, also für Leute die noch nicht so viel Ahnung von der sogenannten Onpage optmierung haben finde ich den Artikel sehr verständlich, man hört ja immer wie mans machen soll aber hier steht jetzt auch mal warum das auch so ist, super!

  3. Moritz Noll

    Wie schon von den anderen geschrieben: Das hört sch ja recht interessant an und ist auch sehr anschaulich geschrieben.
    Ich finde, dass das so ein Zwischending ist zwischen „Allgemeine Tipps für die Website-Gestaltung“ und „Tiefer gehende Erläuterung, wie man Design-Tipps umsetzen kann“.
    Ich finde, du solltest deinen Text einmal exportieren und in eine externe Seite für Web-Tipps oder so einbauen…

  4. Reinhold / Suchmaschinenfreundlicher Webtext

    Gut geschrieben – selbst ein Anfänger in Sachen SEO kann mit diesen Hinweisen beachtliche Ergebnisse erzielen.

    Beim lesen ist mir eine kleine Ergänzung eingefallen: Inhalte und damit Wortkombinationen, die gleich am Anfang eines Textes stehen sind besonders wichtig. Ähnlich wie bei Pressetexten.

    Gruss

  5. Harald

    Ich denke wer sich an diese Tipps bzw. Vorgehensweise bei seinen Web-Texten hält, hat schon die ganze On-Page-Optimierung abgedeckt. Jetzt gehts nur noch darum, qualitativ gute Backlinks für die Off-Page-Optimierung zu bekommen

Kommentare sind geschlossen.