Existenzgründung für Frauen

Es gibt viel Literatur zum Thema Existenzgründung. Oft ist sie sehr trocken geschrieben und für potentielle Gründer nicht direkt umsetzbar. Denn Menschen planen ein eigenes Unternehmen oder den Weg in die Selbständigkeit meist nur mit gutem Fachwissen in ihrem eigenen Gebiet. Das reicht leider nicht, um erfolgreich zu sein, denn oft haben sie wenig betriebswirtschaftliche Kenntnisse und können sich und ihr unternehmerisches Potential nicht richtig einschätzen. Hier setzt das Buch von Barabar Eder an

Barbara Eder, Existenzgründung für Frauen. Entscheidungshilfen für einen erfolgreichen Start. 2. Auflage, Baden-Baden 2006 (Website zum Buch: www.existenzgruendung-eder.de).

Es richtet sich speziell an Frauen, denn familiäre Aspekte, die Frauen bei der Gründung oft stärker betreffen, finden hier Berücksichtigung. Barbara Eder begleitet die Existenzgründerin bei der ersten Prüfung ihrer Geschäftsidee („Trifft mein Angebot eine Marktlücke?“) und ihrer unternehmerischen Qualifikation („Kann ich noch gut schlafen, wenn es mal eine finnazielle Durststrecke gibt?“), berührt aber auch andere wichtige Elemente eines Businessplans:

  • Kalkulation
  • Finanzbedarf
  • Cash-Flow
  • Marktanalyse
  • Marketingkonzept
  • uvm.

Interessierte finden auch ein Kapitel zu Steuern und Buchführung. Eder gibt Informationen zur Wahl der richtigen Gesellschaftsform und der oft gestellten Frage, wer freiberuflich und wer gewerblich tätig ist. Auch das Thema Franchising als Gründungsweg berührt sie.

Besonders anschaulich wird das Buch durch Interviews mit Unternehmerinnen. Am Einzelfall erfährt die Leserin, wie Erfolge und Mißerfolge den Weg der Existenzgründerin begleiten, wie Konzepte sich in der Praxis verändern und wo man Fallen umgehen kann.

Immer wieder findet man weiterführende Links und Literatur; eine Übersicht beruflicher Frauennetzwerke erleichtert Einsteigerinnen den Weg ins Networking, ohne heute das garnichts mehr geht. Was das Buch besonders lesenswert und praxisnah macht: Eder berührt immer wieder – auch persönliche – Aspekte, die man gewöhnlich bei einer Gründung übersieht oder nicht so wichtig findet, die aber essentiell für den Erfolg sein können. Damit macht sie das Thema greifbar und gibt wirklich eine Entscheidungshilfe an die Hand. Männer dürfen das Buch natürlich auch lesen.

Dieser Beitrag wurde am von in Allgemein veröffentlicht. Schlagworte: .

Über Susanna Künzl

Seit 12 Jahren berate ich Unternehmen auf ihrem Weg ins Internet. Ziel ist eine Website, die den Kunden wie ein aktiver Mitarbeiter unterstützt. Mein persönlicher Schwerpunkt liegt auf den Content Management Systemen und ihrer Programmierung. Diese CMS sind meine Baustelle: TYPO3, Drupal, Wordpress und Joomla.