Title-Tags fit machen

Jill Whalen hat das Title-Tag in ihrem Newsletter (Nr. 189) wieder einmal berücksichtigt. Der aktuelle Stand der Dinge, den ich hier mit ihrer Erlaubnis in Übersetzung wiedergebe, ist:

Title Tags von A bis Z
Das Title-Tag war einer der wichtigsten Faktoren für ein hohes Ranking bei den Suchmaschinen, und das wird wohl so bleiben. Allein Änderungen im Title-Tag können schnell zu deutlich wahrnehmbaren Veränderungen im Ranking führen. Weil die Wörter im Title-Tag auch als Link zur Website in den Suchergebnissen erscheinen, können Änderungen hier zu besseren Klick-Through-Raten führen.

Suchmaschinen und Title-Tags
Was das gewicht des Title im Algorithmus der Suchmaschinen betrifft, ist dieses Tag eines der großen Drei. Es ist mindestens genauso wichtig wie der Seiteninhalt und die Links, die auf die Seite zeigen, vielleicht noch wichtiger.

Gehören Firmennamen in das Title-Tag?
Das ist eine der häufigsten Fragen zum Thema. Die Antwort ist ein dreifach donnerndes JA! Ich habe festgestellt, das es gut ist, den Firmennamen im Title zu erwähnen und – kaum zu glauben – sogar am Anfang. Wenn Euer Unternehmen als Marke bekannt ist, ist es absolut notwendig. Wenn nicht, besteht doch so die Chance, dass es so bekannt wird.

Das heißt nicht, Du sollst einfach den Namen Deines Unternehmens in das Title-Tag schreiben. Auch bekannte Marken profitieren von ein paar wohlbedachten Sätzen als Ergänzung. Die verstärken das Branding und die Wahrnehmung durch die Suchmaschinen. Besucher, die Dein Unternehmen schon kennen, finden es so über die Suchmaschinen. Alle anderen finden Dich auf der Suche nach Deinen Produkten und Dienstleistungen.

Title Tags sollten Keywords enthalten
Wenn Dein Unternehmen z.B. Johnson und Smith GmbH heißt und eine Steuerberatungskanzlei in Texas ist, reicht es nicht, im Title „Johnson und Smith GmbH“ zu schreiben.

Besser: „Johnson und Smith GmbH, Ihr Steuerberater in Texas“

Als Steuerberater in Texas möchtest Du in den Suchergebnissen für „Steuerberater Texas“ oder „Buchprüfer Texas“ erscheinen (vorher bitte eine Keywordrecherche machen, um die besten Begriffe zu finden). Wenn Du für Klienten in und um Dallas arbeiten willst, musst Du noch genauer werden: Dann gehören Wörter wie „Buchprüfer in Dallas“ in Dein Title tag.

Um beim Beispiel aus Dallas zu bleiben – Dein Title-Tag könnte so aussehen:
„Johnson und Smith GmbH – Ihre Steuerberater in Dallas“

Oder vielleicht

„Johnson und Smith GmbH – Buchprüfer in Dallas“

Im Title-Tag ist Platz genug, um beide Keywordkombinationen einzubauen (ich benutze 10-12 Wörter).

Noch ein Beispiel:
„Johnson und Smith GmbH – Steuerberater in Texas – Buchprüfer in Dallas (TX)“

Ich trenne Keywords schon immer gerne mit einem Bindestrich. Sei ihm, wie ihm sein: Bei der angespannten Marktlage von heute ist es essentiell wichtig, wo Deine Website in den SERPS (Suchergebnissen) steht. Wenn Dein Ranking zwar gut ist, aber die Besucher nicht auf den Ergebnis-Link klicken, bringt es Dir trotzdem nichts.

Heutzutage versuche ich, interessante Titles zu schreiben, statt nur Keywords aufzuzählen, wenn es denn möglich ist. Das hängt von der Seite selbst, aber auch von der Art des Unternehmens, den Keywords und anderen Faktoren ab. Der Title-Vorschlag (siehe oben) ist also immer eine gute Wahl. Wenn Du bei Google nach einem Steuerberater in Dallas suchst, würdest Du schon auf den Link klicken.

Man kann es aber noch lesbarer gestalten: Johnson und Smith GmbH ist eine Steuerberatungskanzlei und macht auch Ihre Buchprüfung in Dallas, Texas. Das begeistert mich zwar nicht total, weil ich exakte Keyword-Kombinationen wie „Steuerberater in Dallas“ nicht verwenden konnte. Wenn ich sie trotzdem einbaue, merkt man, dass der Text nur für die Suchmaschinen geschrieben wurde.

Schließlich ist es immer eine Frage der persönlichen Wahl. Es gibt kein perfektes Title-Tag und Du solltest Dich nicht verrückt machen, um eines zu schreiben. Wahrscheinlich sind beide Lösungen gut. Am besten testet man es aus und schaut, was ein besseres Ranking oder bessere Klickraten erreicht. Kann schon sein, dass die zweite Version kein optimales Ranking, aber dafür bessere Klickraten hat und so zum gewünschten Erfolg führt.

Orientiere Dich an Deinem Seiteninhalt

Ich warte mit dem Title-Tag am liebsten, bis der Seiteninhalt steht und optimiert ist. Ich muß sehen, wie der Texter die Keywords integriert hat, um bevor ich mit den title-Tags anfange. Wenn Du einen guten Text erstellt (oder – besser noch – einen professionellen Webtexter für Suchmaschinenoptimierung beschäftigt) hast, findest Du alle Informatinen für effektive Title-Tags auf Deiner Seite.

Ich empfehle allerdings, nicht einfach einen Stz aus dem Inhalt in das Title-Tag zu kopieren. Besser ist ein speziell formulierter Satz oder eine mitreißende Wortkette. Deshalb auch Vorsicht bei einigen Website-Tools. Es gibt Content Management Systeme und Blogs wie WordPress, die Title-Tags einfach automatisch aus irgendeinem Datenbankfeld generieren. Bei WordPress ist das z.B. der Name des Blogs und der Alias-Name der Seite. Leider wird derselbe Inhalt auch für die Überschrift und den Link im Menü benutzt, je nach Einrichtung des Systems auch für den URL der Seite. Normalerweise möchte man hier nicht überall denselben text haben.

Die gute Nachricht ist, dass moderne CMS und Blogs Erweiterungen und Hacks haben, um individuelle Title-Tags zu erreichen. Für WordPress empfehle ich das SEO Title Tag – Plugin von Stephan Spencer http://www.netconcepts.com/seo-title-tag-plugin/. Das funktioniert auf all meinen WordPress-Websites ganz hervorragend.

Jill Whalen

Jill Whalen ist mit ihrer Firma High Rankings eine international anerkannte Beraterin für Suchmaschinenoptimierung und Verfasserin des wöchentlich erscheinenden High Rankings Advisor, ihrem Suchmaschinenmarketing-Newsletter. Ihr Kernkompetenz sind Suchmaschinenoptimierung sowie Beratung und Seminare zum Thema. Jills Handbuch “The Nitty-gritty of Writing for the Search Engines“ unterrichtet Unternehmer darin, wie und wo sie relevante Suchbegriffe in ihre Website einbauen, damit sie für Besucher lesbar sind und und auch eine hohe Platzierung bei den wichtigsten Suchmaschinen erreichen.

Dieser Beitrag wurde unter SEO abgelegt am von .

Über Susanna Künzl

Seit 12 Jahren berate ich Unternehmen auf ihrem Weg ins Internet. Ziel ist eine Website, die den Kunden wie ein aktiver Mitarbeiter unterstützt. Mein persönlicher Schwerpunkt liegt auf den Content Management Systemen und ihrer Programmierung. Diese CMS sind meine Baustelle: TYPO3, Drupal, Wordpress und Joomla.

7 Gedanken zu „Title-Tags fit machen

  1. Manuel

    Dein Beitrag trifft den Nagel auf den Kopf! Usability ist durch nichts zu ersetzen. Und wenn man wegen eines guten Title-Tags 2 Plätze in den Serps abrutscht, dafür aber 10x mehr Sales verzeichnen kann – who cares? 🙂

  2. Frank

    Mhhh, hätte noch anzufügen, daß ich 10-12 Keywords im Seitentitel deutlich zu viel finde & persönlich den Firmennamen auch eher nach hinten verlagere, da die ersten 4-6 Keywords im Titel die Wichtigsten für Google sind …

  3. Susanna Künzl Beitragsautor

    Das war wohl ein Mißverständnis – Jill Whalen geht von einer Titellänge von 10-12 Wörtern insgesamt aus. Pro Seite sollte man sowieso nie mehr als 2-3 Keywords der Optimierung zugrunde legen. Und das mit dem Firmennamen ist eben vom Einzelfall abhängig. Ich würde ihn bei kleinen Unternehmen, deren Branding ganz am Anfang steht, auch nach hinten stellen.

  4. Nexi

    Ich habe einen aehnlichen Beitrag in meinem Blog und rate darin eindeutig davon ab, den Firmennamen im Title-Tag zu verwenden. Ist wohl wieder so eine dieser Streitfragen. Ich finde Keywoerter weit wichtiger, ausser – wie von Dir richtigerweise erwaehnt – es handelt sich um eine bekannte Marke. Aber wieviele unserer Kunden geniessen diesen Vorteil?

  5. Susanna Künzl Beitragsautor

    Das ist wie immer eine Frage des Testens. Bei meiner eigenen Unternehemnswebsite hat es sich als zumindestens als unschädlich herausgestellt, den Namen im title unterzubringen. Ich habe ihn allerdings hinter die wichtigsten Keywords geschoben.
    Und es ist wie immer eine Frage der Zielgruppe. Vor den Suchmaschinen stehen für mich die Leser, und die freuen sich, wenn sie schon in der Titelzeile des Browsers (und der Suchergebnisse bei Google) sehen, wer da seine Dienste anbietet. Branding sollte man nicht unterschätzen.
    Dein eigener Artikel ist übrigens lesens- und empfehlenswert, Nexi 🙂

Kommentare sind geschlossen.