Suchmaschinenoptimierung – so startet eine sinnvolle Kampagne

Alle Website-Besitzer kennen es (hoffentlich), alle brauchen es – Suchmaschinenoptimierung. Sie ist die Voraussetzung für ein gelungenes Zusammentreffen von Anbieter und Kunde. Das schönste Design, die interessantesten Inhalte sind nutzlos, wenn die zielgruppe sie nicht finden kann. Eigentlich selbsterklärend.

Da sich mit Suchmaschinenoptimierung von Agenturseite gutes Geld verdienen läßt, wird der Rauchvorhang des Geheimnisses um eine gelungene Suchmaschinenkampagne auch garnicht so gern gelüftet. Klar, denn dahinter gibt es eigentlich nur eine Mischung aus Erfahrung, Branchenkenntnis, schweißtreibender Handarbeit und gesundem Menschenverstand zu sehen. Denkbar unspektakulär! Hier ein Blick in die Suppentöpfe der SEOs (Suchmaschinenoptimierer):

1. Wo stehen wir?

Im Idealfall beginnt Suchmaschinenoptimierung vor der Erstellung der Website und geht noch in die Planung ein. Da viele Unternehmen schon ihre ersten Erfahrungen mit der Firmenwebsite hinter sich haben, besteht der Auftrag oft darin, eine erfolglose Website für die Suchmaschinen fit zu machen. Hier erheben wir zuerst den Status:

  • Wie wird die Seite bisher zu den angestrebten Keywords gefunden?
  • Wie erfolgreich ist die Konkurrenz?
  • Wo sind die eigentlichen Mitbewerber im Netz?

So haben wir eine verläßliche Grundlage, um im Laufe der Kampagne den ROI zu ermitteln.

2. Am Anfang war das Keyword

Dann beginnen wir mit der Erhebung der geeigneten Keywords. Wie überall bei der Erstellung einer Website ist die genaue Kenntnis der Zielgruppe dabei von Vorteil. So sehen wir die Sache aus dem Blickwinkel der zukünftigen Kunden: Wie würde er nach unserem Angebot suchen? Hier finden sich gute Keywords:

  • In landläufigen Bezeichnungen für unser Produkt (Wir erinnern uns alle noch an die Zeit, als „Homepage“ ein Synonym für die gesamte Website war)
  • In Kundenfragen („Wo finde ich einen Webdesigner in Nürnberg?“)
  • In Problemen unserer Kunden („Meine Website wird nicht gefunden.“)
  • In Lösungen für diese Probleme („So wird Ihre Website gefunden.“)
  • In Umformungen dieser Vorgaben in „Google-Deutsch“ („Website finden“, „Handy kaufen“)

Die Keywords sollten einem mehrstufigen Validierungsprozess unterzogen werden, wenn sie erfolgreich sein sollen. Dazu gehört auch ein Check unter realen Bedingungen: Welche Suchbegriffe und Kombinationen werden tatsächlich gesucht?

3. Die Umsetzung

Jetzt sind die Konzeptentwicklerin und der Texter am Zuge: Die Suchbegriffe sollten zunächst in der Website-Struktur abgebildet werden (Stichwort „Sprechende URLs“) . Pro Keyword (und hier ist kein einzelnes Wort, sondern eine Kombination von 2-4 Wörtern gemeint, z.B.: „Webdesign Nürnberg Internetagentur“) sollte im Idealfall eine Seite vorgesehen sein. So kann sie optimal auf diese Begriffe zugeschnitte werden und zugleich sehr spezifische Inhalte bieten, die den Leser informieren. Es zahlt sich auch dann aus, wenn diese Suchbegriffkombination gesucht wird: Die Suchmaschinen blenden als Informationstext gewöhnlich einen Text aus der Seite ein, der alle Suchwörter enthält. Zuerst schauen sie in der Description nach, die man so ansprechend, informativ und suchmaschinenfreundlich genau auf diese begriffe hin texten kann.

Natürlich hat auch dieser Teil der Suchmaschinenoptimierung einen technischen Aspekt: Die Keywords sollten im Seitencode ebenfalls erscheinen. Noch wichtiger: Die Website muß technisch sauber umsetzt sein, also validieren, damit sie von den Bots der Suchmaschinen optimal ausgewertet werden kann. Die Gestaltung plant eine gute Internetagentur so, dass der Code mit wenigen logischen Auszeichnungen strukturiert wird: Also keine Überschrift, die mit möglichst noch verschachtelten font-Tags ausgezeichnet wird, sondern das schlichte, aber von den Suchmaschinen hoch bewertete Strukturelement h1 (Überschrift 1. Grades), das sich mit CSS außerhalb des Inhaltsbereichs der Seite nach Wunsch formatieren läßt. Hier greift die Regel, dass ein geringer Codeanteil im Verhältnis zum lesbaren Text – also saubere Arbeit des Webdesigners – sich bei den Suchmaschinen auszahlt.

Besondere Problemfälle wie Flash-Websites, dynamische Inhalt, Frames und Content Management Systeme fordern ebenso besondere Maßnahmen. Hier sollte Euer Webdesigner die Fragestellung kennen und eine Lösung wissen. Und Euch ggf. von überflüssigen Animationen, Splash-Screens und total aus der Mode gekommenen Frames abraten.

4. Die Umwelt

Suchmaschinenoptimierung, die sich ganz auf Faktoren stützt, die die Website selbst betreffen, kann keinen Erfolg haben. Ausnahmen: Die Konkurrenz ist nicht sehr groß. Eure Website befindet sich im Wettbewerb mit anderen und muß sich aus der Sicht der Suchmaschinen als Referenzseite etablieren: Ihr seid wichtig und relevant für ein ganz spezielles Angebot (siehe Keywords)! relevanz bemißt sich im Internet nach der Zahl und Qualität der anderen Websites, die auf Eure Seiten verlinken. Sucht selber nach Partnerseiten, die Links auf Euere Website setzen, laßt Eure Internetagentur passende Partner recherchieren und anfragen oder – unschlagbar – bietet einzigartige Inhalte, die von ganz alleine verlinkt werden.

5. Vertrauen ist gut …

… Kontrolle sowieso besser. Der Erfolg einer SEO-Kampagne läßt sich an der Verwirklichung ihrer Ziele messen.

  • Gab es mehr Zugriffe auf die Website?
  • Gab es mehr erwünschte Aktionen? Das können Käufe, Newsletterbestellungen, Anmeldungen sein.

Prüft einmal im Monat diese Fakten (kürzere Zeiträume lohnen sich nur bei großen Unternehmen oder Firmen, die komplett über das Internet agieren und schon gewisse Zugriffszahlen haben). Ein regelmäßiger Bericht Eurer Internetagentur ist ein gutes Feedback. Hier lassen sich detailinformationen entnehmen, die beim weiteren prozess der Suchmaschinenoptimierung helfen.

  • Welche Seiten werden oft besucht?
  • Welche Seiten haben keinen Erfolg?
  • Woher kommen die Besucher?
  • Über welche Suchmschinen und mit welchen Keywords treffen sie auf Eure Seite?

Hier setzt das Feintuning an, um den Erfolg zu stabilisieren oder Korrekturen vorzunehmen.

6. Die Durststrecke

Sie bleibt nicht aus: Die nervtötende Zeit zwischen der ersten Phase der Suchmaschinenoptimierung, wenn die optimierte Seite online steht, und den ersten Erfolgen. Suchmaschinen brauchen meist mehrere Monate, um eine neue Website komplett zu indizieren und korrekt zu bewerten. Wenn es ganz dringend ist, hilft eine PPC-Kampagne (z.b. Google AdWords), um diese Zeit zu überbrücken. Aber PPC ist keine Alternative zu intelligenter Suchmaschinenoptimierung, denn diese Klicks müssen einzeln bezahlt werden, während eine gut optimierte Seite den Weg zu ihrer Zielgruppe von ganz allein findet.

Dieser Beitrag wurde unter SEO abgelegt am von .

Über Susanna Künzl

Seit 12 Jahren berate ich Unternehmen auf ihrem Weg ins Internet. Ziel ist eine Website, die den Kunden wie ein aktiver Mitarbeiter unterstützt. Mein persönlicher Schwerpunkt liegt auf den Content Management Systemen und ihrer Programmierung. Diese CMS sind meine Baustelle: TYPO3, Drupal, Wordpress und Joomla.

13 Gedanken zu „Suchmaschinenoptimierung – so startet eine sinnvolle Kampagne

  1. Tobias

    Das mit der Optimierung ist echt eine Ewige Sache:
    Kaum hat man die Seite gut positioniert, dreht G wieder am Algo und die Sache sieht wieder anders aus :o(

  2. Jörg

    Aber nachdem Google am Algo gedreht hat kommt auch wieder die Zeit, dass Google sich selbstvergessen gibt. Mir ging es dieses Jahr so mit http://www.bodensee-shops.de … Bis zum Sommer Top-Positionen, dann Algoänderung bei Google und der Absturz ins Nirwana.
    Aber nun sind die Seiten zu ihren alten Höhenflügen wieder hochgespült worden …. ganz ohne Zutun meinerseits.

  3. Susanna Künzl Beitragsautor

    In den letzten 2-3 Wochen habe ich sowieso wieder Schwankungen im Index gesehen. Das nervt.

  4. Frank

    @Tobias & Jörg

    Sorry, nicht hauen – aber naja, dann liegts vielleicht doch an der Umsetzung der Optimierung?

    Ich habe zumindest vergleichsweise schwer umkämpfte Einzelkeys (5 bis 150 Mio Mitbewerber – waren anfangs teils noch bei

  5. Frank

    ups … sorry, da ist der Großteil des Kommentares verschwunden, weil ich etwas kopflos ein „kleiner als“ (spitze Klammer auf)gesetzt hatte 🙁

    Um den Kommentar oben nochmal zu vervollständigen:

    … weniger als 100TSD Mitbewerbern), die unabhängig von Florida, Austin, Brandy oder Gilligan Google Updates seit etwa 5 Jahren stabil unter den Top-5 stehen.
    Da konnte auch das Bigdaddy Datencenter-Gewurschtel mit Proxy-Cache für Bot-Daten nix dran ändern 😉

    Das gleiche klappt übrigens auch mit Projekten von Ende 2004 – seit die vorne angekommen sind (etwa ein Jahr intensiven Aufbau sollte man bis dahin einkalkulieren)stehen sie auch da rum ohne mehr als 1-2 Positionen vor/zurück zu hüpfen.

    Ergo: wahrscheinlich auch kein Altersbonus 😉

  6. Eugen Bunen

    @Frank,
    dann muss tdu aber qualitative udn themenrelevante Links geschaltet haben ,dernn bei solch einem Zeitraum, wo die Domains stabil Top5 waren, is tder Jahresbonus ziemlich stark. Da kann man sich als „Neuling“ nur beweisen, wenn man gute Links schaltet, die einen für den Bereich empfehlen.

  7. Bruno, Webdesign Preise

    Seit nunmehr einem dreiviertel Jahr betreibe ich mehr oder weniger intensiv Offpage-Optimierung mit Linkarbeit. Bei weniger relevaten Begriffen bin ich super mit dabei in den vordersten Rängen. Bei härter umkämpften bis jetzt keine Chance. Dazu muss ich sagen, dass Google beim Relationieren und Indexieren bei weitem nicht so schnell wie bswp. Yahoo ist. Die Anzahl relevanter SERPs ist bei Google auch miserabel. Live.com scheint da bereits besser zu sein. Yahoo listet mich mit meinen anvisierten Keywords besser als Google und ist für mich auch besser nachvollziehbar. Schade, dass Google im deutschsprachigen Raum eine solche Vormachtstellung inne hat.

  8. Susanna Künzl Beitragsautor

    @Bruno: Ja, Google achtet anscheinend zu viel auf Offpage-Faktoren und läßt sich durch miese Linklisten derzeit wieder mal übertölpeln. Wer hier bad neighbourhood vermeidet und seine Linkpartner siebt, hat kurzfristig gegen Spammerc keine Chance.
    Auch ein paar Seiten, deren HP eine Weiterleitung enthält, sind bei von mir untersuchten Keywords gut dabei. Das ist wohl unausbleiblich, da Google als unangefochtene Nr. 1 der Suchmaschinenlandschaft Hauptziel für Spammer ist und sie es eben immer wieder versuchen.
    Meine Erfahrung aus 5 Jahren SEO: Nicht entmutigen lassen. Auch wenn der eigene Platz geringfügig schwankt, sieht man doch langfristig, wie die Spammer immer wieder aus dem Index fliegen. Und wir bleiben 😉

  9. ff-webdesigner

    Respekt, sehr schöne und auch für den Laien gut nachvollziehbare Anleitung für dauerhafte Suchmaschinenoptimierung. Zum Punkt Umwelt möchte ich anmerken: Einzigartige Inhalte sind natürlich immer gut. Aber deutlich schneller bekommt man eingehende Links durch fremdverlinkung guter Bilder. Bringt nicht soviel, aber wenn die Bilder mit passenden Keywords sauber benannt sind, gehts sehr schnell nach oben.

  10. Photoalbum

    Suchmaschinenoptimierung ist echt ein harter Brocken! Ich finde die ANleitung sehr verständlich und gut verfasst, danke schön.

    Dann will ich mal hoffen, dass es bei mir klappt :>

  11. Horst-Christian

    Wie im Punkt 5 beschrieben ist das Controlling sehr wichtig. Ich suche aktuell nach einem guten Tool, um langfristig Ranking Reports grafisch abzubilden. Bin für jeden Tippp dankbar.

Kommentare sind geschlossen.