Suchmaschinen und gute Texte

Jill Whalens Frage- und Antwortreihe zu Suchmaschinenoptimierung und Webmarketing beschäftigt sich diesmal mit dem Thema, was in den Augen von Suchmaschinen und Lesern guten Content ausmacht. Ich übersetze hier den Beitrag aus ihrem aktuellen Newsletter.

Guter Inhalt oder was …?

Frage:
Hi, Jill!
Kann ich eine Frage zu meiner Website stellen? Ich bin wirklich besorgt. Meine Website enthielt 200 Seiten. Kürzlich habe ich 300 weitere Seiten mit gutem Inhalt hinzugefügt. Ich hatte jede Menge Top Rankings unter den ersten 10; die sind jetzt alle verschwunden und der Traffic hat sich auch mehr als halbiert.
Ich habe nichts getan, das dazu führen könnte, meine Seiten abzustrafen, aber seit ich die Website erweitert habe, ist sie im Ranking abgefallen. Ich habe mich auch bei kostenpflichtigen Verzeichnissen angemeldet und bekomme gute eingehende Links.
Glaubst Du, dass die Seiten auftauchen werden und das Ranking wiederkommen wird? Und hast Du irgendeine Vorstellung, was da passiert ist?
Vielen Dank für Deine Hilfe
RK

Jill:
Meine erste Frage an RK war, welche Inhalte er seiner Website zugefügt hatte, die gleich 300 Seiten ausmachten. War es einzigartiger Content, den er selbst geschrieben hatte?
RK antwortete, dass es Artikel seien, die er selbst geschrieben hatte. Dennoch hätte ich zu gerne gewusst, wie RK 300 „gute Artikel“ auf einmal schreiben konnte, denn ich weiß genau, wie schwierig es ist, nur einen einzigen guten Text zu verfassen. Ich ging also auf seine Website, um herauszufinden, um was für Inhalte es sich handelte, doch ich konnte sie da nirgends finden.

Es stellte sich heraus, dass sie nur über eine Art „Sitemap“-Link am Ende der Seite zu erreichen waren: Das war’s auch schon. Sie Seiten waren ganz bestimmt kein Teil seiner Website, und sie waren weit entfernt davon, guten Content zu enthalten. Eigentlich waren es nur der übliche Müll, den ein automatisiertes Programm am laufenden Band produziert haben könnte: Jede Seite auf eine andere Variation von Keywords optimiert.
RK versuchte also, die Suchmaschinen zu spammen?
Das glaube ich nicht einmal. Vermutlich wusste er gar nicht, was er da tat: Er hatte wohl in irgendeinem Forum gelesen, dass man möglichst viele Inhalte auf seine Website stellen sollte, damit sie gut gefunden wird. Aber Seiten, die nur für die Suchmaschinen produziert werden, sind keine guten Inhalte!

Ja, RK gab an, dass seine *hüstl* Artikel nützlich für die Besucher seien, aber das waren sie nicht wirklich. Es waren simple Doorwaypages im Stil von 1997, hergestellt, um die Suchmaschinen mit jeder Kombination von Keywords zu bombardieren, die möglicherweise in irgendeinem Zusammenhang mit RK’s Website standen. Ich weiß nicht, ob RK die Seiten von Hand erstellt oder über einen Generator erzeugt hat: Der Erfolg ist augenscheinlich derselbe, seine Seite erscheint nicht mehr in den Suchergebnissen und RK versteht nicht, wieso.
Ich glaube nicht einmal, dass die Gründe dafür so wichtig sind, aber hat nicht vielleicht die Tatsache, dass RK seine „Artikel“ für nicht so wichtig hielt, dass er sie über seine Navigation erreichbar machte, seine Seite hinausgekickt? Wären sie tatsächlich so nützlich, würde er da nicht wollen, dass seine Besucher die Seiten leicht finden können? Ich hatte extra nach diesen eiten gesucht und sie nicht gefunden, wie sollte sie jemand finden, der nicht einmal von ihrer Existenz wusste?

Gute Inhalte sind nicht Texte, die einfach auf ein spezielles Keyword zielen: Guter Inhalt ist das, was Deine Besucher brauchen können. Vielleicht hilft er ihnen bei einer Kaufentscheidung, oder sie lernen hier etwas, das sie noch nicht gewusst haben. Guter Inhalt ist einzigartig und original, nicht etwas, das einem anderen Text (auf Deiner Seite oder auf einer anderen) gleicht, wobei nur hier und da ein paar (oder auch mehrere) Wörter ausgetauscht wurden.
Guter Content ist nichts, was zuerst einmal für die Suchmaschinen erstellt wurde und dann erst für menschliche Leser. Deshalb habe ich mich auch nie mit sogenannten „Informationsseiten“ abgegeben sondern lieber bestehende Seiten einer Website optimiert. Die meisten Websites haben gute Inhalte: Ihre Texter haben sich nur noch nicht um die Suchmaschinen und geeignete Keywords gekümmert.

Als ich RK die schlechte Nachricht überbrachte, dass seine Artikel keine guten Inhalte darstellten und wahrscheinlich der Grund für sein gefallenes Ranking waren, wollte er wissen, ob nach dem Entfernen der Seiten seine Website wieder gefunden werden würde. Leider konnte ich diese Frage nicht beantworten. Ich arbeite nicht für die Suchmaschinen und habe auch keine geheimen Erkenntnisse über ihre Regeln und Vorschriften. Ich konnte nicht einmal sicher sagen, dass die fraglichen Seiten der wirkliche Grund für sein Problem waren: Das hätte auch ein zufälliges Zusammentreffen der Ereignisse oder ein Teil des neuesten Algorithmus sein können.
Hier liegt der Hund begraben: Du musst gar nicht wissen, ob etwas, das Du tust, von den Suchmaschinen bestraft werden könnte oder nicht. Es reicht, wenn Du weißt, was Deine Seite für alle Interessenten besser macht. Wenn Du das beachtest, kannst Du keine falschen Entscheidungen treffen. Es kommt vor, dass Du Deiner Website wirklich guten Inhalt zufügen solltest. Achte nur darauf, dass Du es aus dem richtigen Grund tust.

Jill Whalen ist mit ihrer Firma High Rankings eine international anerkannte Beraterin für Suchmaschinenoptimierung und Verfasserin des wöchentlich erscheinenden High Rankings Advisor, ihrem Suchmaschinenmarketing-Newsletter. Ihr Kernkompetenz sind Suchmaschinenoptimierung sowie Beratung und Seminare zum Thema. Jills Handbuch “The Nitty-gritty of Writing for the Search Engines“ unterrichtet Unternehmer darin, wie und wo sie relevante Suchbegriffe in ihre Website einbauen, damit sie für Besucher lesbar sind und und auch eine hohe Platzierung bei den wichtigsten Suchmaschinen erreichen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, SEO, Webmarketing abgelegt am von .

Über Susanna Künzl

Seit 12 Jahren berate ich Unternehmen auf ihrem Weg ins Internet. Ziel ist eine Website, die den Kunden wie ein aktiver Mitarbeiter unterstützt. Mein persönlicher Schwerpunkt liegt auf den Content Management Systemen und ihrer Programmierung. Diese CMS sind meine Baustelle: TYPO3, Drupal, Wordpress und Joomla.