Suchmaschinenoptimierung in Frage und Antwort

Suchmaschinenoptimierung – hier werden immer wieder die selben Themen behandelt, die Fragen sind immer wieder gleich. Jill Whalen hat in ihrem neuesten Newsletter den ersten Teil einer Suchmaschinenoptimierungs-FAQ zusammengestellt, die ich hier mit ihrer Erlaubnis übersetzt habe.

Bei Google nicht sichtbar

Frage:
Meine Seite erscheint zu meinen wichtigsten Suchwortkombinationen in Yahoo und MSN, aber bei Google kann ich garnicht gefunden werden. Warum haßt mich Google? (Oder auch: „Meine Seite hat bei Google immer gut dagestanden, aber plötzlich ist das Ranking abgestürzt. Bin ich abgestraft worden?“)

Jill:
Wenn Du selbst Suchmaschinenoptimierung betreibst oder auch nur Deiner eigenen Firmenwebseite in den Suchmaschinen zu mehr Sichtbarkeit verhelfen möchtest, mußt Du Dir klarmachen, dass Ranking (und der davon abhängige Traffic) nichts Statisches ist. Vielleicht hast Du ein gutes Gefühl dabei, wenn Deine Seite zu Deinen beliebtesten Keywords gut gerankt wird, aber glaube nur nicht, dass das immer so bleibt.

Seiten werden nicht abgestraft und fallen nicht aus dem Index der Suchmaschinen, wenn man nicht versucht hat, die Suchmaschinen irgendwie zu betrügen [Kommentar: Suchmaschinen-Spamming]. Diese Betrugsversuche bestehen meist darin, dass Text verborgen wird oder man künstlich versucht, seine Link-Popularität aufzubauschen [Kommentar: z.B. durch Linkfarmen]. Wenn Du die Suchmaschinen nicht zum Narren hältst, mußt Du Dir auch keine Sorgen um Strafmaßnahmen machen. Wenn deine Seite plötzlich nicht mehr sichtbar ist, liegt es oft an einem umfassenden Wechsel im Suchmaschinenalgorithmus [Kommentar: d.h., dass die Bewertungskriterien für Websites sich verändern] . Suchmaschinen schrauben aber dauernd an ihrem Algorithmus und neue Websites kommen hinzu: Deshalb gehören Veränderungen im Ranking zum täglichen Geschäft.
Deshalb ist es besonders wichtig, seine Website auf viele verschiedene, zusammenhängende Suchbegriffskombinationen zu optimieren. Wenn sich dann einige Keywords verabschieden, arbeiten die anderen immer noch gut für Dich. Ich kann nicht genug betonen, wie wichtig diese Erkenntnis für Deine Suchmaschinenoptimierung, aber auch für Deine Einstellung dazu ist. Hänge nicht an ein oder zwei Keywords: Toll, wenn man für die beliebtesten Keywords auf Platz 1 steht, aber wenn die so wichtig für Dich sind, solltest Du für sie eine PPC-Kmpagne einrichten [Kommentar: Pay per click, bezahlte Werbung, z.B. Google AdWords].

Mein Ratschlag: Umdenken vom „Ranking“ zu „gezieltem Traffic und Konversion“. Vielleicht klinge ich wie eine Schallplatte, die einen Sprung hat, oder Du hältst das für eine faule Ausrede, aber wenn Du Dich nicht verrückt machen willst, achtest Du besser nicht mehr auf das Ranking, sondern konzentrierst Dich darauf, Deine Seite immer besser zu machen. Wenn Deine unterschiedlichen Keywords bei Google Achterbahn fahren, wirst Du bei Deinen Besuchern oder Abverkäufen keine Wechsel spüren, wenn Du gute Basisarbeit geleistet hast. Das klingt wie ein Klischee, funktioniert aber wirklich und zahlt sich langfristig aus.

Wohin mit den Keywords?

Frage:
Ich habe gehört, meine Keywords sollte hier stehen: [fett] [kursiv] [Überschriften] [Alt-Tags] [Anker-Texte] [Title-Tags] [Metatags] [am Anfang meiner Seite] [im ersten Absatz] [im letzten Absatz] [auf der Website von Onkel Winnie]. Stimmt das?

Jill:
Die wichtigsten Plätze, an denen Du die von Dir herausgesuchten Keywords (etwa 3-5 pro Seite) unterbringen solltest, sind:

  1. im Title-Tag
  2. im sichtbaren Text, den die Besucher lesen
  3. in Links auf Deiner Website und von außerhalb (aka Anker-Texte)

Es macht wirklich nicht viel Unterschied, ob sie im ersten Absatz, den ersten oder letzten Wörtern oder sonstwo vorkommen. Ich habe schon lange aufgehört, mir über Platzierung und Codierung Gedanken zu machen, sondern platziere sie dort, wo sie für den Leser einen Sinn ergeben. Ich würde sie aber nie an „allen richtigen Stellen“ zugleich unterbringen, wie sie in der Frage auftauchen: Wenn Du all Deine Tricks zusammen anwendest, riecht die Seite förmlich nach Suchmaschinenoptimierung. Benutze ein Keyword in einer Überschrift, wenn das sinnvoll ist, aber zwinge Dich nicht dazu, wenn Du das Gefühl hast, hier ist keine Überschrift nötig. Hast Du den Eindruck, dass Du eine Grafik unter Verwendung eines Keywords beschreiben solltest: Nur zu! Wichtig ist nur, dass Du nichts ausschließlich deswegen tust, weil Du glaubst es zu müssen, damit die Suchmaschinen Dich mögen. Im Bereich Suchmaschinenoptimierung gibt es nur wenige Dinge, die Du effektiv tun mußt – wohl, weil Suchmaschinenoptimierung eine Kunst, aber keine Wisenschaft ist (Dazu auch mein Artikel: http://www.highrankings.com/issue105.htm#seo).

Content is king – stimmt das so?

Frage:
Wenn Du so klug bist und allen predigst, dass es auf den Inhalt ankommt: Wieso kann dann eine Seite für das Keyword [setz hier irgendwas ein] so hoch ranken und doch keine sichtbaren Text enthalten?

Jill:
Inhalt ist meiner festen Überzeugung nach so wichtig, weil die Besucher eben das auf Deiner Website suchen. Inhalt heißt aber nicht 250 Wörter (oder was auch immer) Text. Inhalt kann auf unterschiedlichen Seiten verschiedenes bedeuten. Das kann auch nur ein angebotenes Produkt sein. So haben Seiten bekannter Marken auf ihrer Homepage oft keinen sichtbaren Text, stehen aber sogar bei ganz allgemeinen Keywords sehr gut da. Das ist dann meist auf die Stärke dieser Marke zurückzuführen, die endlose Mengen sogenannter natürlicher Links auf die Seite zieht.

Natürliche Links sind sind solche, die man auf seine Seite stellt, weil man glaubt, sie wären relevant für das eigene Thema. Das tun Blogger oft, aber auch in Forumsbeiträgen kommen sie vor. So ist das eben: bekannte Marken werden on- und offline gerne erwähnt. Da ist es ganz sinnvoll, dass Du gleich am Anfang der Suchergebnisse auf Pizza Hut stößt, wenn Du nach einem so allgmeinen Begriff wie „Pizza“ suchst. Die müssen garnicht überall auf ihrer Website betonen, dass es hier nur um Pizza geht, weil das sowieso klar ist.

Wer keine große Marke besitzt, kann natürlich auch eine Website bauen, die kein deultich lesbares Wort über sein Angebot verliert. Dann sollte er aber besser seine ganze Energie auf eine umfassende Verlinkung verwenden.

Denke immer daran, dass es viele Möglichkeiten gibt, gezielten Suchmaschinentraffic zu bekommen: Meine Bevorzugte ist nur eine von vielen. Bei mir und meinen Kunden funktioniert sie aber, und ich mag sie, weil sie die Website rundum besser macht. Aber jede Seite ist einzigartig und Du mußt entscheiden, welche grundlegende Strategie Du für Deine wählst. Es bringt aber nichts, wenn Du Deine Aussage für besseres Ranking verwässerst, aber dann weniger Interessenten dazu bewegen kannst, die von Dir angestrebte Aktion auszuführen [Kommentar: z.B. einen Newsletter zu bestellen oder zu kaufen]. Wenn Du allerdings keine Besucher auf der Website hast, spielt es auch keine Rolle, was Du mit ihr sagen willst.

Jill Whalen ist mit ihrer Firma High Rankings eine international anerkannte Beraterin für Suchmaschinenoptimierung und Verfasserin des wöchentlich erscheinenden High Rankings Advisor, ihrem Suchmaschinenmarketing-Newsletter. Ihr Kernkompetenz sind Suchmaschinenoptimierung sowie Beratung und Seminare zum Thema. Jills Handbuch “The Nitty-gritty of Writing for the Search Engines“ unterrichtet Unternehmer darin, wie und wo sie relevante Suchbegriffe in ihre Website einbauen, damit sie für Besucher lesbar sind und und auch eine hohe Platzierung bei den wichtigsten Suchmaschinen erreichen.

5 Gedanken zu „Suchmaschinenoptimierung in Frage und Antwort

  1. Pingback: MEX Blog » Suchmaschinenoptimierung

  2. Pingback: Suchmaschinenoptimierung in drei Teilen » Suchmaschinen News

  3. Pingback: A2O Business pur

  4. Pingback: Suchmaschinen News

  5. Pingback: .pmblog

Kommentare sind geschlossen.