SEO für Blogs

Suchmaschinenoptimierung wird für Blogs gerade dann wichtig, wenn sie mit Anzeigen wie Google AdSense direkt Geld einbringen sollen. Auch Blogs mit reinem PR-Charakter stehen in den Suchmaschinen gerne gut da. Ein Interview von Nick Wilson mit Matt Cutts von Google (via Problogger und einfach persönlich) ging auch auf die Wege, wie Blogs suchmaschinenoptimiert werden können, ein. Er vertritt vier Thesen:

  1. Laßt die Datumsangaben in den Links weg, beschränkt Euch auf die wichtigsten Keywords im Artikeltitel.
    Eine gute Idee, weil es den Link stärker auf die Keywords konzentriert. Ich schätze es aber, wenn man wenigstens das Jahr des Beitrags erkennen kann. Eine wichtige Orientierungshilfe, die schon in den Suchergebnissen erkennen läßt, von wann der Artikel ist und ob die Information noch aktuell sein kann. Außerdem sollte die Möglichkeit bestehen, einen einzigartigen Link zu erzeugen, z.B. mit Jahr und Post-ID.
  2. Konzentriert Euch auf eine kleine Nische und baut dort Euren Expertenstatus auf, um dann zu expandieren.
    Weder neu noch falsch: Je stärker fokussiert eine Website auf ein Thema ist, desto spezifischer kann ihr Text für die gewählten Keywords sein. Die gut gewählte Nische hat immer ihren Vorzug: Wer Spezialist für ein begrenztes Thema ist, wird dadurch bekannt und bekommt die nötigen Backlinks von ganz alleine.
  3. Kontroverse Beiträge bringen Backlinks, zu viele kontroverse Beiträge untergraben die Glaubwürdigkeit.
    Matt empfiehlt, Blogs im Konversationsstil zu führen durch humorvolle Darstellung aufzulockern. Wer blogs liest, hat sicher keine Lust, sich eine Abhandlung anzutun. ME sollten Blogs Dinge knapp auf den Punkt bringen – pointiert eben.
  4. Es bringt nichts, nur andere Blogs zu kommentieren. Eine interessante Idee oder ein spezieller Service können ein Blog unschlagbar machen.
    Sicher, aber gerade Kommentare sind Butter und Brot der Blogosphäre. Eine Diskussion, die sich über Blogs und Kommentare entspinnt, ist noch lange kein Kommentarspam.

Ich habe die Beobachtung gemacht, dass Blogs – wenn sie sauber codiert sind und nicht gerade vor Werbung strotzen – bei den Suchmaschinen sehr gut gerankt werden. Sie sind – obwohl dynamisch generiert – geradezu prädestiniert für Googlebots und Konsorten:

  1. Blogbeiträge haben kurze, thematisch stark fokussierte Inhalte. Auf den üblichen Schmus der Werbesprache (Wir über uns und nutzlose Buzzwords) wird verzichtet
  2. Durch Kommentare und Trackbacks sind sie optimal mit thematisch ähnlichen Inhalten verlinkt, oft mit keywordreichem Linktext
  3. Thematisch beschränkte Blogs konzentrieren die ganze Website auf ein Thema – also höhere Relevanz

Besser werden sie durch:

  1. Suchmaschinenfreundliche URLs
  2. Übersichtliche Templates
  3. Überschriften mit passenden Keywords
Dieser Beitrag wurde unter Bloggen, SEO abgelegt am von .

Über Susanna Künzl

Seit 12 Jahren berate ich Unternehmen auf ihrem Weg ins Internet. Ziel ist eine Website, die den Kunden wie ein aktiver Mitarbeiter unterstützt. Mein persönlicher Schwerpunkt liegt auf den Content Management Systemen und ihrer Programmierung. Diese CMS sind meine Baustelle: TYPO3, Drupal, Wordpress und Joomla.

2 Gedanken zu „SEO für Blogs

  1. Pingback: » Blog Archive » Permalinks auf Codec-Blog geändert Codec-Blog - Aktuelle Multimedia-News | Codec-News | interne Infos zu FreeCodec.net und Codec-Hilfe.de |

  2. Psychic SEO Berater

    Hmmm, der „Orakel“-Blog schreibt über SEO, da muss ich als Psychic-SEO doch auf jeden Fall mal nen Gruß hinterlassen 😉

    Vielleicht können wir mal zusammen nen spaßigen Beitrag schreiben?

Kommentare sind geschlossen.