Echte Corporate Blogs

Der Werbeblogger hat den Nagel auf den Kopf getroffen (wenn er die betreffenden Organe auch einfach Business Blogs nennt): Es gibt zwei Sorten von Corporate Blogs, die beide per definitionem den Kontakt zwischen einem Unternehmen und dem Rest der Welt (im Idealfall den Kunden und Interessenten) herstellen sollen.

Die einen sind ein Publikationsmedium des Unternehmens, das als Teil seiner PR fest eingeplant ist. Hier gehen keine Beiträge ungefiltert hinaus, Inhalte orientieren sich an dem, was der Zielgruppe vermittelt werden soll. Fast wie eine normale Website. Nur schneller und aktueller. Beispiel: Das Frosta-Blog.

Und da gibt es die Blogs mit stündlich Nachrichten aus dem Unternehmen, ungefiltert, direkt, manchmal gnadenlos banal, aber eben echtes Blogging. Wie der Shopblogger z.B. Hier bloggt der Chef selbst.

Wir dürfen uns fragen, welche Blogs ihre Leser besser ansprechen. Und welche eine höhere Beitragsfrequenz sowie Überlebenschance haben. Wo ist übrigens der Trendscout der Wirtschaftswoche geblieben? Ich räume mal eben meine Blogroll auf …